Sonntag, 26. Oktober 2014

Wie man auch am Sonntagmorgen alle an den Frühstückstisch zaubert



Sonntagmorgen- der letzte Tag der Herbstferien. Bei meinen Kindern steht alles auf Gemütlichkeit, es wird im Schlafanzug auf der Couch gekuschelt und das Kinderprogramm tackert die beiden regelrecht dort fest.
Bei all den tollen Serien habe ich es manches Mal nicht leicht die Bagaluten zum gemeinsamen Frühstück zu bewegen, aber heute habe ich meine Geheimwaffe eingesetzt: den Duft nach frischem Backwerk. Und diese Geheimwaffe teile ich nun mit euch- ich verspreche: Schon während des Backens tippeln kleine Füße durch die Küche.

Schwedische Zimtkringel:

 Teig:

500 g Mehl
75 g Zucker
1 Tl Salz
1 Tl Kardamom
40 g Butter, zerlassen
270 ml lauwarme Milch
1 Päckchen Trockenhefe 

Füllung:

50 g Butter, zerlassen
3 El brauner Zucker
1 El Zimt

1 Ei
etwas Hagelzucker

Die Teigzutaten mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Handrührgerätes etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mit einem feuchten Geschirrtuch abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Den Teig nochmals mit den Händen durchkneten und zu einem großen Rechteck ausrollen ( ich rolle den Teig immer über mein größtes Schneidebrett).
Den Teig mit der zerlassenen Butter bepinseln, Zimt und Zucker vermischen und auf dem Teig verteilen.
Erstes Teigdrittel von der kurzen Seite aus einschlagen, eingeschlagene Seite nochmals umklappen. So erhält man drei Schichten aus Teig und Füllung im Wechsel. Noch ein mal etwas mit der Teigrolle über den Teig fahren.
Mit einem Pizzaschneider oder einem scharfen Messer den Teig in 4- 5 cm breite Streifen schneiden ( Ich habe von der längeren Seite des Rechteckes aus geschnitten und 7 Teile herausbekommen).
Jeden Streifen nochmals mit dem Schneider bis ca. 2 cm vor dem Ende längs halbieren. Jeden der beiden Stränge erst einzeln und dann miteinander eindrehen, zum Kringel legen und das Teigende leicht andrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Unter einem feuchten Geschirrtuch nochmals 30 Minuten ruhen lassen. Dann die Kringel mit dem verquirlten Ei bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
Bei ca 200° C 17- 20 Minuten backen.

Fertig!


 Zugegeben- diese Leckereien sind nichts für jeden Tag ( es sei denn ihr gehört zu den beneidenswerten Menschen die einen ultraschnellen Stoffwechsel ihr eigen nennen) aber zum Sonntagsfrühstück oder auch zum Sonntagskaffee eignen sie sich ganz wunderbar- und ein Tag kann nur gut werden wenn er mit Zimtduft startet...

Liebste Grüße

Femi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen